Vom weit verbreiteten Glauben, der Fernseher könne nur eine Position im Raum haben.

Ich habe gestern eine Planung für ein sehr sympathisches Ehepaar fertiggestellt, das in einer außergewöhnlichen Wohnanlage im 3. Untergeschoss (!) lebt (möglich dank Hanglage). Die zur Verfügung stehende Grundfläche für das Wohn- und Esszimmer, das ich planen durfte, ist nicht üppig. Der Antennenanschluss ist an einer Stelle, die vom Grundgedanken her “normal” ist. Wenn ich Wohnräume plane, bin ich immer wieder wirklich überrascht, wie unkreativ mancher Elektriker ist. Wie wenig oftmals mitgedacht wird. Nach einigen Jahren in der gleichen Immobilie sind die Bewohner dann oftmals derart “betriebsblind”, dass Sie denken, dass ihr TV-Gerät nur diese eine Position im Raum haben könne.

In diesem Wohnraum will ich aber mal ein Auge zudrücken – denn dort gibt es wirklich kaum Alternativen zur Platzierung des Anschlusses für TV. Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass heute auch häufig schon über WLAN ferngesehen wird, die Position der Dose also gar keine Relevanz mehr hat. Anschluss hin, Anschluss her, die letzten 20 Jahre stand das TV-Gerät im Raum so, dass es an der längsten freien Wand hing. Was zur Konsequenz hatte, dass das Sofa so im Raum stehen musste, dass man mit dem Rücken zum Fenster saß und gegen eine Wand schauen musste. Leider sieht man wg. der Dunkelheit die schöne Aussicht nicht, aber sie ist wirklich toll, “unverbaut”. Ein Jammer, wenn man dann die Wand anschauen muss.

Dieser Umstand begegnet mir sehr häufig bei der Planung im Bestand. Mein Ansatz bei der Planung eines Wohnzimmers ist immer, ausnahmslos immer, das Sofa so zu stellen, dass man zum einen nach draußen schauen kann. Zum anderen sollte das Sofa eine stabile Wand im Rücken haben. Das ist eine der Feng-Shui-Grundregeln schlechthin, damit sich derjenige, der darauf sitzt, wohlfühlt. Dieser Umstand stammt aus Urzeiten, als man noch hab-Acht-Stellung einnehmen musste, um somit das Annähern wilder Tiere und dergleichen rechtzeitig wahrnehmen zu können. Im Restaurant wählen daher die meisten Menschen intuitiv die Plätze an der Wand im Restaurant aus.

Daher lege ich immer, wenn ich Wohn- und Esszimmer plane, zuerst die Position des Sofas im Raum fest. Bislang ist es mir nahezu immer gelungen, die geschützte Wand im Rücken umzusetzen. So auch in diesem Fall. Der Raum ist wie gesagt relativ klein von der Grundfläche her, es sollte viel Stauraum integriert werden und auch ein kleiner Home Office Arbeitsplatz. Der hochwertige Perserteppich darf bleiben, das war Kundenwunsch. Der Raum sieht komplett anders aus. Sehr wichtig war mir auch hier wieder, vom Einheits-Lichtbrei, der aktuell durch die einzigen zwei Leuchten im Raum erzeugt wird, wegzukommen und dank Schaffung vieler Indirekt-/Direktlichtquellen eine Wohlfühl-Atmosphäre zu kreieren. Hier einige Planungsansichten, damit ihr seht, wie mir das gelungen ist. Das TV-Gerät könnte man sogar mit einem Schiebepaneel komplett “verstecken”, ist aber kein Muss. Zu diesem Thema hier weitere Projekte, in denen wir so vorgegangen sind.

Somit konnte ich also mit den Mythos ausräumen, das TV-Gerät müsse an der Stelle bleiben, wo der Anschluss ist.

Raumgestaltung mit Perserteppichversteckter Home Office ArbeitsplatzHome-Office-Bereich im Esszimmer

Der erste also Stepp ist gemacht, die Kunden sind soweit ich gehört habe jetzt schon happy, im nächsten Schritt werden Materialien bemustert.

ENTDECKE DIE MÖGLICHKEITEN!

Haben Sie selbst ein Projekt rund ums Interior Design, bei dem Sie Hilfe benötigen?

Dann schreiben Sie mir gerne. Denn: Die IDEE macht den Unterschied!

Schreiben Sie mir eine E-Mail mit Ihren Anforderungen und Wünschen an den Raum, bestenfalls Fotos und Grundrissen und ich melde mich schnellstmöglich!

geballtes Know-How für Lau!

Wir stellen dir gegen die Angabe deines Namens und deiner E-Mailadresse einen Teil unseres umfangreichen Fachwissens zur Verfügung.